„Der Ferrari unter den Racketsportarten.“ Dynamik, Fun und perfektes Workout…
Speedminton steht für die neue Dimension im Racketsport. Speedminton kombiniert das Beste aus Tennis, Badminton und Squash. Geschwindigkeiten bis zu 290 km/h, Reichweiten bis zu 30m. Die neu entwickelten Bälle, Speeder genannt, sind aus High-Tech-Material. Ihr Gewicht und das Design machen sie windstabiler als jeden Federball. Ihre präzise Flugbahn macht sehr zielgenaues Spielen möglich. Die dafür entwickelten Speedrackets erlauben bestmögliche Ballkontrolle und Wendigkeit.
Speedminton ist leicht zu erlernen und bietet dabei eine anspruchsvolle Steigerung von Spieltechnik und Zielgenauigkeit.
Speedmintons magische Sportparty „Blackminton“, bei der auf fluoreszierenden Spielfeldern über Blacklight gespielt wird, ist ein Sport-Event der ganz besonderen Art und für die Teilnehmer ein unvergessliches Erlebnis. Hier vermischt sich Sport auf ganz besondere Weise mit pulsierendem Nightlife. Die durch die Speedlight-Knicklichter hellgrün schimmernden Night-Speeder-Bälle werden durch das Schwarzlicht extra stark zum Leuchten angeregt und ähneln Sternschnuppen in der Nacht. Damit sich die Spieler im Dunkeln besser sehen können, stylen sie sich mit Schwarzlicht-Körperfarben und fluoreszierender Kleidung zu fantasievollen Blackminton-Gestalten.
Die entsprechende musikalische Untermalung sorgt für eine Partystimmung und heizt den Spielern und Zuschauern zusätzlich ein.
Seid also mit eurem Team dabei, bei unserer

Gangelt bewegt sich
Blackminton – Partynacht
Am Freitag, 16. Juni 2017 ab 20:00 Uhr.

Anmeldungen sind bis spätestens 06. Juni 2017 bei der Turnierleitung, erreichbar per Mail dorfturnier@sggh99.de oder telefonisch +49 (0)177 677 293 6 abzugeben.

Für das leibliche Wohl wird bestens gesorgt sein. Der Veranstaltungsort ist Gangelt. Wetterabhängig wird kurzfristig bekannt gegeben, ob das Turnier in der Halle oder auf dem Sportplatz stattfindet.
Das Team
Ein Speedmintonteam besteht aus mindestens vier Personen, wobei die perfekte Anzahl aus vier besteht. Sollten mehr als vier Spieler in einem Team zusammengefasst werden, wird eine Position doppelt belegt. Geschlecht spielt hier keine Rolle.

Der Spielmodus
Es wird in Gruppen gegeneinander gespielt. Am Spieltag wird die Aufstellung jeder Mannschaft in der Form ermittelt, dass vor Beginn der Spiele gelost wird, wer an diesem Abend für seine Mannschaft an welcher Position spielt. Ziel ist es, dass bei den Begegnungen nicht immer die gleichen Spieler gegeneinander spielen. Aus den Mannschaften A, B, C und D werden die Spieler/innen der Positionen:

1 in der roten Gruppe, 2 in der gelben Gruppe, 3 in der grünen Gruppe und 4 in der blauen Gruppe zusammengefasst.

Es werden für jede Position Gruppenspiele durchgeführt.
Beispiel: „Rote Gruppe“ A-B, C-D, A-C, D-B, A-D, C-B

Nach den Einzelrunden wird im Anschluss noch Doppel gespielt. Jedes Team stellt zwei Doppel auf. Es gibt dabei keine Vorgabe, welches Doppel 1. oder 2. Ist. Die Spielpaarungen werden ebenfalls ausgelost.
Achtung: Je nach Mannschaftsmeldungen hält die Spielleitung es sich vor, jederzeit Änderungen der Spielmodi (selbstverständlich vor dem Turnier) anzukündigen.

Punkteregel
Für jeden Sieg gibt es einen Punkt für das Team. Wer am Schluss die meisten Punkte hat, ist Sieger des Turnieres.

Aufschlag
Das Recht des ersten Aufschlags und die Wahl der Seite werden durch das Los entschieden. Aufgeschlagen wird im Block mit 3 Aufschlägen pro Spieler/in. Jeder gespielte Ballwechsel punktet. Der Service wird wahlweise aus der Feldmitte oder hinter der hinteren Grundlinie ausgeführt. Beim Aufschlag wird der Speeder vor dem Körper aus Hüfthöhe aus der Hand fallen gelassen und dann geschlagen. Über-Kopf-Aufschläge aus dem Stand oder Sprung sind ausschließlich von der hinteren Grundlinie erlaubt.

Punkten
Jeder Ballwechsel wird gezählt, sofern er nicht wiederholt werden muss. Gepunktet wird, wenn:

• Kein vorschriftsmäßiger Aufschlag gelingt
• Der Speeder auf dem Boden im Spielfeld landet und nicht retourniert werden kann (die Linien werden zum Spielfeld gerechnet)
• Der Speeder im „Aus“ auf dem Boden landet
• Der Speeder zweimal hintereinander geschlagen wird
• Der Speeder den Körper berührt

Wird ein Speeder außerhalb des Spielfeldes weitergespielt, gilt er als angenommen.

Das Doppel
Das Doppel findet auf zwei angrenzenden Courts statt. Punkten und Seitenwechsel wie im Einzel

Aufschlag-Wechsel-Schema
Das Los entscheidet, welches Paar den ersten Aufschlag hat. Der Aufschläger hat, wie im Einzel drei Serves in Folge, doch stets in das jeweilige diagonal gegenüberliegende Feld. Er wechselt dabei für jeden Aufschlag das Feld mit seinem Partner. Der erste der drei Serves erfolgt immer von rechts nach diagonal links. Ist der Aufschlag retourniert, können sich die Spielerparteien ihren beiden Feldern frei bewegen, um den Speeder zu spielen. Wenn alle vier Spieler/innen aufgeschlagen haben, serviert wieder der erste Aufschläger. Den ersten Aufschlag des nächsten Satzes hat diejenige Person, die im vorherigen Satz verloren hat.

Comments

0